Beteiligung oder Lenkung

Bei der letzten Planungswerkstatt ist ganz klar geworden,das es sich nicht um eine Bürgerbeteiligung handelt, sondern um einen Lenkungskreis.
An den unterschiedlichen Varianten
sieht man das ein komplettes Konzept
fertig ist.
Variante A : Schutz des öffentlichen Raum ,es wird nur die Elbstrasse geschützt.Die Elbseitigen Häuser werden geopfert. Uraltet Variante,
Nicht akzeptabel.
Varinate B : Jeder Hauseigentümer schützt sich selbst,oder auch nicht.
Nur die Twiete werden geschlossen.
Grundwasser sickert weiter durch,kein Schutz der Altstadt.
Lediglich die Strömung wird gestoppt.
Auch eine alte Planung.
Nicht akzeptabel.
Variante C
Stimmt mit dem Vorschlag der Verwaltung überein,siehe Vorschlag
Herr Fengler und Frau Wulf Junge.
Einzige sinnvolle Lösung,auch die wirtschaftliches,weil Sie funktionieren kann.
Komplett durchdacht und für alle der beste Schutz.
Variante C *Promenade in 8 m Höhe,hierdurch wird das komplette Stadtbild zerstört.
Keine Möglichkeiten für Schiffsanleger.
Kein Kontakt zum Wasser.
Denkmalpflege ?
Nicht akzeptabel.
Es bleibt nur ein Vorschlag der akzeptabel ist,Variante C.
Also Beteiligung nur bei den Kosten ?
Dieses widerspricht aber den Versprechen von Bundeskanzlerin Frau Merkel und Ministerpräsident Herrn Albig.
Es ist ein Europäisches Gewässer und eine Bundeswasserstrasse,somit sollten die Kosten auch vom Bund und von der EU getragen werden.
Was ist eigentlich mit Überlaufflächen,
1 Jahr ist vergangen und nichts hat sich bisher geändert.
Bin gespannt auf die Abschlußveranstaltung.
Kosten und Kostenbeteiligung.
Wiedermal 70.000 Euro für eine Planung die nicht finanzierbar ist ?
Die letzten Planungen sind genauso gescheitert.
Jetzt haben wir aber die besten Möglichkeiten für den Hochwasserschutz Variante C , hier sollten wir alle an einem Strang ziehen,wir brauchen Hochwasserschutz.

Einen Kommentar zu diesem Beitrag verfassen